-home- bestimmen  -

Welche Orchidee ist das ?



Sie haben eine Orchidee gekauft und wissen nun absolut nicht, was für eine es ist? Oder sie wollen mehr Informationen zu Ihrer Pflanze? Hier habe ich einige der häufigsten Orchideen portraitiert und stelle sie kurz vor. Natürlich gibt es noch sehr viel mehr Arten und wenn Sie Ihre hier nicht erkennen, ist das kein Wunder. Am besten gleich beim Kauf darauf achten, daß ein Namensschild angebracht ist.



Phalaenopsis

Phalaenopsis

Phalaenopsis sind wohl die am häufigsten verkauften Orchideen. Sie leben epiphytisch und stammen aus Südostasien. Sie verlangen eine regelmäße Wasser- und Düngerversorgung, vertragen aber wie alle Orchideen keine Staunässe und brauchen auch keine direkte Sonne. Durch eine kühlere und trockenere angedeutete Ruhezeit kann die Blüte angeregt werden.

Paphiopedilum

Paphiopedilum

Paphiopedilum erkennt man an der typischen Blüte mit dem "Schuh". Sie stammen aus Asien und wurzeln meist im Boden. Die Blüte entspringt einer Blattrosette, die keine Speicherorgane besitzt und deshalb eine gleichmäßige Wasserversorgung benötigt. Viele moderne Hybriden eignen sich gut für die Pflege im Zimmer da sie nicht viel Licht benötigen und die gleichmäßen Temperaturen gut vertragen.

Cambria

Oncidium...

und Verwandte. Häufige Verteter dieser Gruppe sind die Vuylstekeara Cambria-Züchtungen und die Miltonien, sog. Stiefmütterchen-Orchideen. Die Pflanzen besitzten verdickte Pseudobulben, der Blütenstand entspringt aus deren Basis. Die einzelnen Sorten stellen verschiedene Ansprüche, die meisten benötigen eine ausgeprägte Ruhezeit. Viele brauchen zudem kühle Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Beim Kauf die Tauglichkeit als Zimmerpflanze erfragen.

Cattleya

Cattleya

Die Heimat dieser Pflanzen ist Süd- und Mittelamerika. Vor allem die Kreuzungen sind beliebt. Die Pflanzen bilden stielartige, manchmal auch etwas verdickte Pseudobulben, die an der Spitze ein oder zwei ledrige Blätter tragen. Die Blüten stehen auch an der Spitze und haben meist eine röhren- oder tütenartige Lippe. Die inneren Blütenblätter sind oft stark vergrößert und am Rand gefältelt.

Cymbidium

Cymbidium

Cymbidien haben viele lange schmale Blätter, die am Grund zu einer Knolle verdickt sind. Dort entspringen auch die Blütenrispen, die mehrere meist pastellfarbene sternförmige Blüten tragen. Cymbidien sind auch häufige Schnittblumen und können sehr groß werden. Beim Kauf darauf achten, daß die Sorte kleiner bleibt und wärmetolerant ist.

Dendrobium

Dendrobium

Es gibt mehr als 1000 verschiedene Dendrobien. Dennoch sind zwei Linien in der aktuellen Züchtung von Bedeutung: D. nobile - Hybriden habe längere, beblätterte Stämme, die Blätter werden nach ein oder zwei Jahren abgeworfen. Die Pflanzen brauchen eine strikte Ruheperiode - kühl, trocken und hell, dann blühen sie an den alten Stämmen. D. phalaenopsis - Hybriden bleiben meist kleiner, ihre spitzen, festen Blätter sind ausdauernd. Sie brauchen nur eine angedeutete Ruheperiode und lieben warme, feuchte Luft.